Nibelungensteig im Schlosswald Lindenfels wieder begehbar

Verkehrssicherungsarbeiten auf dieser Strecke abgeschlossen / Forstamt warnt vor Verlassen ausgewiesener Wanderwege / Tote oder sogar scheinbar grüne Äste aus Bäumen könnten brechen

Blick aus der Ferne über Bäume hinweg auf Lindenfels und Burg Lindenfels.

27.04.2022 / Die aufgrund von Waldschäden eingerichteten Sperrungen des Nibelungensteigs und Erlebniswanderweges Li 6 im Schlosswald unterhalb der Burg Lindenfels und damit verbundene Umleitungen sind wieder aufgehoben.

„Extreme Witterungseinflüsse führten in den vergangenen Jahren zu starken Beschädigungen des Schlosswalds. Hinsichtlich der davon ausgehenden Gefahrensituation wurden daher im Sommer 2020 Teilstücke der Wanderwege gesperrt“, erklärt Janina Jüstl, Projektmanagerin bei der Tourismusagentur der Wirtschaftsregion Bergstraße / Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH (WFB), welche für die Vermarktung des Nibelungensteiges verantwortlich ist. Zwischenzeitlich hat das zuständige Forstamt Bäume, von denen akute Gefahren ausgingen, gefällt und die betroffenen Wege geräumt. Alle Verkehrssicherungsarbeiten auf dieser Strecke sind abgeschlossen.

Laut Forstamt wird sich unter anderem aufgrund der Gegebenheiten am Standort und der Witterung das Schadgeschehen weiter fortsetzen. Das Verlassen ausgewiesener Wanderwege sei deshalb nicht empfehlenswert, denn es könnten unvorhergesehen zum Beispiel tote oder sogar scheinbar grüne Äste aus Bäumen brechen. „Aus diesem Grund empfiehlt das Forstamt, sich diesen waldtypischen Gefahren bewusst zu sein und beim Waldbesuch Vorsicht walten zu lassen“, so Jüstl.

© Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH 2022

                #ibePlaceholderMetaTag

                #ibePlaceholderJSAfterContent

                #ibePlaceholderHead